Jahreseinstellungen (Anwendung)

Aus FinanzFenster
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Jahreseinstellungen sind bestimmte buchhaltungsspezifische Einstellungen, die sich jährlich im Unternehmen ändern können.

Übersicht

In der Jahreseinstellungsübersicht erhalten Sie eine Kurzübersicht über die bereits eingegebenen Jahreseinstellungen.

Über die Schaltfläche können Sie alle Details zur jeweiligen Jahreseinstellung einsehen und ändern.

Die Schaltfläche kann eine ungenutzte Jahreseinstellung wieder gelöscht werden.

Außerdem können neue Finanzjahre angelegt werden, indem oben rechts auf die Schaltfläche "Neues Finanzjahr" geklickt wird.

Belegkreise

Belegkreise dienen zur fortlaufenden und strukturierten Vergaben von Belegnummern. Begründet ist die eindeutige und lückenlos fortlaufende Nummerierung von Belegen in der Bundesabgabenverordnung und somit vom Gesetz vorgeschrieben.

Folgende Belegkreise werden automatisch beim Anlegen einer neuen Jahreseinstellunge erstellt::

  • E = Einnahmen: für die automatische Nummerierung aller Einnahmen
  • A = Ausgaben: für die automatische Nummerierung aller Ausgaben außer Wareneingängen
  • U = Umbuchungen: für die automatische Nummerierung aller Umbuchungen
  • ER = Eingangsrechnungen: für die automatische Nummerierung aller Eingangsrechnungen
  • AR = Ausgangsrechnungen: für die automatische Nummerierung aller Ausgangsrechnungen

In der Übersicht werden auch alle bereits angelegten Belegkreise und die letzten vergebenen Nummern angezeigt.

Der Belegkreis für die Anlagen wird nicht angezeigt.

Jahr konfigurieren

Jede Jahreseinstellung betrifft (wie der Name schon sagt) genau ein Finanzjahr. Das älteste einstellbare Finanzjahr ist das Jahr 2006. Wird in der Übersicht auf "Neues Finanzjahr" geklickt, öffnet sich ein Dialog in dem die Daten für ein neues Jahre eingegeben werden können. Folgende Felder sind anzugeben:

  • Jahr: Geben Sie das zu konfigurierende Finanzjahr ein.
  • Meldungsintervall: Ihr Meldungsintervall der Umsatzsteuervoranmeldung wird bei der Berechnung dieser herangezogen.
  • Die Währung ist die Standardwährung für alle Ihre Belege im System.

Ja nachdem ob man doppelte Buchhaltung oder Einnahmen-Ausgaben Rechnung führt, gibt es folgende weitere Optionen:

Einnahmen-Ausgaben Rechnung

  • Gewinnermittlungsart: Die Gewinnermittlungsart ist die wichtigste Einstellung. Hierbei kann aus:
    • Einnahmen-Ausgaben Rechnung
    • Pauschalierung (die Berechnung der Pauschalbeträge erfolgt automatisch)

gewählt werden.

  • Detaillierte Gewinnermittlungsart: Je nachdem was bei Gewinnermittlungsart ausgewählt wird, gibt es hier unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten. Diese Einstellung ist essenziell wichtig und steuert die Berechnungen für die Finanzamtsmeldungen.
  • Die Umsatzsteuermethode unterteilt sich in:
    • Bruttoverrechnung: Sie melden immer die Bruttobeträge - die Umsatzsteuer ist eine Einnahmen oder Ausgabe
    • Nettoverrechnung: Sie melden immer die Nettobeträge - die Umsatzsteuer ist nicht Erfolgsrelevant
    • Unecht Umsatzsteuerbefreit: Sie verrechnen keine Umsatzsteuer dürfen sich auch keine Vorsteuer abziehen - alle Aufwände werden inkl. Umsatzsteuer im System eingegeben. Dies gilt für:

Ist das Finanzjahr bereits aktiv, das bedeutet, dass bereits Belege eingegeben wurden, ist die Umsatzsteuermethode nur vom Steuerberater änderbar.

  • §6 Abs.1: Ist Ihre Tätigkeit lt. §6 UstG Abs. 1 geregelt und somit unecht Umsatzsteuerfrei geben Sie in dieses Eingabefeld die auf Sie zutreffende Zahl ein. Für alle Einnahmen, die sich auf diese unecht Steuerbefreiten Einnahmen beziehen, ist der Steuersatz "Steuerfrei - §6 Abs. 1 Z (lt. Jahreseinstellung)" zu wählen. Die Zahl ist nur bei der Wahl der Umsatzsteuermethode Unecht Umsatzsteuerbefreit einzugeben.

Nähere Informationen zu Unecht Umsatzsteuerbefreit und FreeFinance

  • Wareneingangsbuch: Sind Sie Händler bzw. verpflichtet ein Wareneingangsbuch zu führen haken Sie das Kontrollkästchen an. Dadurch wird für alle Waren, die im Wareneingangsbuch geführt werden, zum Zeitpunkt des Rechnungsdatums bereits die Wareneingangsnummer vergeben. Die Umsatzsteuer- und Erfolgswirksamkeit bleibt jedoch auf dem Zahlungsdatum bestehen.
Bitte Beachten Sie: Um die volle Funktionalität des Wareneingangsbuches nutzen zu können müssen die offenen Posten bei Ausgaben in den Grundeinstellungen aktiviert werden.
  • Pauschalierung: Einkommenspauschalierung bzw. Vorsteuerpauschalierung müssen durch anhaken der Kontrollkästchen extra bestätigt werden um unbeabsichtigte Selektion zu verhindern.
  • Ein Mischbetrieb liegt vor, wenn mindestens 20% der betrieblichen Umsätze nicht der angeführten Branchenkennzahl zuzuordnen sind. In diesem Fall ist die Branchenkennzahl der überwiegenden Umsätze anzugeben und das Vorliegen eines Mischbetriebes ist aufzuzeigen. Trifft dies bei Ihrem Unternehmen zu haken Sie dieses Kontrollkästchen an. Die Einkommensteuerberechnung berücksichtigt dieses Kontrollkästchen.
  • Aktualisierte Belegarten: Der Kontenrahmen und die Gewinnermittlungsart wird den Eingaben entsprechend angepasst.

Einnahmen-Ausgaben Rechnung für Vermietung und Verpachtung

  • Gewinnermittlungsart: Die Wahl der Gewinnermittlungsart sagt aus, ob Sie eine Wohnung oder Haus vermieten oder nur ein Grundstück. Die Umsatzsteuermethode steuert die Berechnung der Umsatzsteuer im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung (UVA).
  • Die Umsatzsteuermethode unterteilt sich in:
    • Bruttoverrechnung: Sie melden immer die Bruttobeträge - die Umsatzsteuer ist eine Einnahmen oder Ausgabe
    • Nettoverrechnung: Sie melden immer die Nettobeträge - die Umsatzsteuer ist nicht erfolgsrelevant
    • Unecht Umsatzsteuerbefreit: Sie verrechnen keine Umsatzsteuer dürfen sich auch keine Vorsteuer abziehen - alle Aufwände werden inkl. Umsatzsteuer im System eingegeben. Dies gilt für:

Ist das Finanzjahr bereits aktiv, das bedeutet, dass bereits Belege eingegeben wurden, ist die Umsatzsteuermethode nur vom Steuerberater änderbar.

  • §6 Abs.1: Ist Ihre Tätigkeit lt. §6 UstG Abs. 1 geregelt und somit unecht Umsatzsteuerfrei geben Sie in dieses Eingabefeld die auf Sie zutreffende Zahl ein. Für alle Einnahmen, die sich auf diese unecht Steuerbefreiten Einnahmen beziehen, ist der Steuersatz "Steuerfrei - §6 Abs. 1 Z (lt. Jahreseinstellung)" zu wählen. Die Zahl ist nur bei der Wahl der Umsatzsteuermethode Unecht Umsatzsteuerbefreit einzugeben.

Nähere Informationen zu Unecht Umsatzsteuerbefreit und FreeFinance

  • Der Verteilungszeitraum für den Herstellungsaufwand ist relevant für die Abschreibungsdauer dieser Aufwände und wird im Finanzamtsdokument entsprechend vermerkt.
  • Aktualisierte Belegarten: Der Kontenrahmen und die Gewinnermittlungsart wird den Eingaben entsprechend angepasst.


Doppelte Buchführung

Bei der doppelten Buchführung haben sie andere Auswahlmöglichkeiten als bei der Einnahmen-Ausgaben Rechnung.

  • Detaillierte Gewinnermittlungsart: Es stehen die Optionen “Doppelte Buchhaltung für EinzelunternehmerInnen (E1A)” und “Doppelte Buchhaltung für Körperschaften, wie GmbH, etc. (K1)” zur Verfügung. Die Auswahl ist zu treffen, sodass FreeFinance das richtige Formular wählen und an FinanzOnline schicken kann.

Aktualisiere Belegarten - Kontenrahmen an Gewinnermittlungsart anpassen

Durch Auswahl des Kontrollkästchens werden Ihre Konten an die aktuelle Jahreseinstellung angepasst. Änderungen können sich zum Beispiel durch den Wechsel der Gewinnermittlungsart ergeben, da Pauschalierung oder Einnahmen-Ausgaben Rechnung unterschiedliche Konten verwenden.

Schaltflächen

  • Neues Finanzjahr: Erstellen Sie ein neues Finanzjahr.
  • Speichern: Speichert Ihre Änderungen - haben Sie das Kontrollkästchen Belegarten aktualisieren angehakt wird der Kontenrahmen angepasst.
  • Zurück: verläßt das Formular und bringt Sie zurück auf die Jahreseinstellungsübersicht

Siehe auch

Finanzeinstellungen Überblick
Jahreseinstellung Übersicht (Anwendung)
Gewinnermittlungsarten
Umsatzsteuervoranmeldung
Umsatzsteuermethode
Unecht Umsatzsteuerbefreit und FreeFinance
Wareneingangsbuch
§6 UstG Abs. 1