Gutschein (Anwendung)

Aus FinanzFenster
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn Gutscheine an Kunden ausgegeben werden, sind je nach Gutschein-Art verschiedene Varianten zu beachten.

Arten von Gutscheinen

Es gibt verschiedene Arten von Gutscheinen, Infos dazu siehe unter:

Details Siehe auch direkt bei der WKO - Umsatzsteuerliche Behandlung von Gutscheinen

Die folgenden Punkte beschreiben die Verarbeitungsmöglichkeiten in FinanzFenster

Eigene Belegart für Gutscheine

Wenn Gutscheine ausgestellt werden wird empfohlen eine eigene Belegart (Einnahme) für die Gutscheine zu erstellen. Damit lässt sich klar zwischen Einnahmen von Gutscheinen und alle anderen Einnahmen unterscheiden und der Saldo der aktuell ausgegebenen Gutscheinen einfach einsehen.

Leistung ist noch nicht konkret bestimmt

Rechnungslegung

Gutschein erstellen

  1. Wenn Sie den Gutschein mit dem Rechnungssystem erstellen und Ihren Kunden zukommen lassen, werden diese Gutscheine ohne Ust erstellt. Der Gutschein wird einfach als Rechnung erstellt mit 0% Ust.
  2. Bei Erhalt des Geldes buchen Sie auch den Geldeingang. Dadurch wird in der EA-Buchhaltung die Bezahlung des Gutscheines übernommen.

Wir empfehlen ein eigenes Layout mit dem Titel "Gutschein" einzurichten.

Gutschein einlösen

  1. Erstellen einer Rechnung mit allen Rechnungszeilen
  2. Legen sie eine zusätzliche negativen Rechnungszeile mit dem Vermerk auf den Gutschein (zB: Nummer) und dem Betrag an. Der Steuersatz der Gutschein-Zeile wird ebenso mit 0% (wie am Gutschein selbst) angegeben. Verwenden Sie die gleiche Belegart wie am Gutschein. Somit wird der Gesamt-Betrag reduziert und die Umsatzsteuer richtig ausgewiesen.
  3. Bei Erhalt des Geldes buchen Sie auch den Geldeingang. Dadurch wird in der EA-Buchhaltung automatisch die Belegart für Gutschein reduziert (Saldo der noch offenen Gutscheine wird automatisch gebildet) und die Umsatzsteuer richtig eingebucht.

EA-Buchhaltung

Wenn Sie Gutscheine nur in der EA-Rechnung eingeben, und diese dem Fall "Gutschein ohne Umsatzsteuer", entspricht wäre folgende Abfolge möglich:

  1. Erstellen einer Einnahme für den Gutschein mit 0% Ust.
  2. Bei der Einlösung: Geben Sie 2 Zeilen in der Einnahme ein:
1. Zeile: Die Einnahmenbuchung ansich inkl. der gesetzlichen Ust. (dies können auch mehrere Zeilen sein - je nachdem was benötigt wird).
2. Zeile: Den Gutscheinbetrag der eingelöst wird Brutto und negativ wieder mit 0% Ust und wieder mit der gleichen Belegart.
Damit reduziert sich bei der Bezahlung die Summe der Gutschriften (auf der eigenen Belegart), die anfallende Ust bleibt gleich aber der offene Betrag wird verringert.

Leistung ist bereits konkret bestimmt

Rechnungslegung

Gutschein erstellen

  1. Wenn Sie den Gutschein mit dem Rechnungssystem erstellen und Ihren Kunden zukommen lassen, werden diese Gutscheine einfach als Rechnung mit der gesetzlichen Umsatzsteuer erstellt.
  2. Bei Erhalt des Geldes buchen Sie auch den Geldeingang. Dadurch wird in der EA-Buchhaltung die Bezahlung des Gutscheines übernommen.

Wir empfehlen auch hier ein eigenes Layout mit dem Titel "Gutschein" einzurichten.

Gutschein einlösen

  1. Erstellen einer Rechnung mit allen Rechnungszeilen
  2. Legen sie eine zusätzliche negativen Rechnungszeile mit dem Vermerk auf den Gutschein (zB: Nummer) und dem Betrag an. Der Steuersatz der Gutschein-Zeile wird mit der Ust des Gutscheines (muss gleich sein wie am Gutschein selbst) angegeben. Verwenden Sie die gleiche Belegart wie am Gutschein. Somit wird der Gesamt-Betrag reduziert und die Umsatzsteuer ebenso richtig ausgewiesen.
  3. Bei Erhalt des Geldes buchen Sie auch den Geldeingang. Dadurch wird in der EA-Buchhaltung automatisch die Belegart für Gutschein reduziert (Saldo der noch offenen Gutscheine wird automatisch gebildet) und die Umsatzsteuer richtig eingebucht.

EA-Buchhaltung

Folgende Abfolge für die Eingabe von Gutscheinen nur in der EA-Rechnung eingeben:

  1. Erstellen einer Einnahme für den Gutschein mit der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Umsatzsteuer wird sofort wirksam.
  2. Bei der Einlösung: Geben Sie 2 Zeilen in der Einnahme ein:
1. Zeile: Die Einnahmenbuchung ansich inkl. der gesetzlichen Ust. (dies können auch mehrere Zeilen sein - je nachdem was benötigt wird).
2. Zeile: Den Gutscheinbetrag der eingelöst wird Brutto und negativ wieder mit der Umsatzsteuer am Gutschein und wieder mit der gleichen Belegart wie am Gutschein.
Damit reduziert sich bei der Bezahlung die Summe der Gutschriften (auf der eigenen Belegart) und die anfallende Ust wird mit der bereits im Gutschein inkludierten Ust korrigiert.

Gratisgutscheine

Gratisgutscheine sind in zwei Bereich zu gliedern:

Gutscheine mit Rabattversprechen

Hierbei kommt beim Geschäftsabschluss (also beim Verkauf) ein gewisser Rabatt zum Einsatz. Diese Gutscheine sind grundlegend erst beim Geschäftsabschluss anwendbar und werden dann als Rabatt angewendet:

  • Rechnungslegung: eigene negative Zeilen mit dem zur Anwendung kommenden Steuersatz auf das der Gutschein angewendet wird
  • EA-Rechnung: eigene negative Zeilen mit dem zur Anwendung kommenden Steuersatz auf das der Gutschein angewendet wird

Gutschein ohne Rabattversprechen (Geschenk)

Geschenke sind nicht umsatzsteuerbar.

Siehe auch

Neue Belege eingeben
Einnahme
Faktura Neue Dokumente
Faktura Rechnung eingeben
FAQ